innoWake gmbh
 
 

(02.02.2017)
GRAWE goes future.

Graz - Senden, 02.02.2017. "Verlässlicher Versicherungsschutz für alle" war das Motto Erzherzog Johanns, als er im Jahre 1828 die Grazer Wechselseitige Versicherung AG (kurz GRAWE) gründete. Seit damals hat sich aus der ursprünglichen Feuerversicherung ein internationales Unternehmen entwickelt, das Versicherungen, Banken und Immobilien unter seinem Dach vereint.

Um den eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, war es für die GRAWE immer wichtig, mit „state of the art IT-Systemen“ zu arbeiten. Dies hat eine lange Tradition, da die Branche sehr früh den Nutzen von Prozessautomatisierung und Informationstechnologie erkannt hatte. Die ersten Versicherungsanwendungen in der Grawe-Group wurden bereits vor mehr als 30 Jahren entwickelt und auf einem IBM-Mainframe betrieben. Seit damals wurden die Anwendungen zur Umsetzung von Kundenwünschen und gesetzlichen Anforderungen kontinuierlich weiterentwickelt.

Die Kernanwendung umfasste letztendlich über 6 Millionen Zeilen Code, die in der Programmiersprache Natural geschrieben wurden und war über zahlreiche Schnittstellen mit anderen Unternehmensanwendungen verwoben. Als Datenbanksystem wurde ADABAS eingesetzt. Wie bei jeder historisch gewachsenen Anwendung waren außerdem diverse andere Techniken wie REXX-Prozeduren oder ASSEMBLER-Subroutinen im Einsatz.

Um für die Zukunft gerüstet zu sein und um langfristig Kosten zu sparen, wurde ein Migrationsprojekt initiiert. Das Ziel war eine vollautomatische Datenmigration nach Oracle und eine ebensolche Anwendungsmigration nach Java. Als Partner für dieses komplexe Vorhaben wurde die Firma innoWake ausgewählt.

Seit Ende des Jahres 2016 ist es nun vollbracht – nach ca. 2,5 Jahren Projektlaufzeit wurde die Migration nun erfolgreich durchgeführt. Neben der Online-Welt wurde auch die aus ca. 11.000 Jobs bestehende Batch-Umgebung migriert, welche alle Möglichkeiten von VSE ausreizten. Auch dafür stellte innoWake entsprechende Werkzeuge bereit, welche eine sehr risikoarme Umstellung ermöglichten.

Nach einer einjährigen Pilotphase sowie mehreren Wochen an intensiven Fachtests wurde das System letztendlich an einem Wochenende umgestellt. Da die finalen Tests am Umstellungstag alle ein positives Bild zeigten, wurde der Betrieb unternehmensweit freigegeben, sodass nun alle Anwender mit der migrierten Applikation arbeiten.

„Wir zählen damit zu den ersten Versicherungsunternehmen, die den Mainframe bereits erfolgreich verlassen haben“, freut sich Dr. Günther Puchtler, Vorstandsmitglied der GRAWE AG, in dessen Ressort das Projekt erfolgreich umgesetzt wurde, über das Ergebnis. Auch das Feedback der zentral- und osteuropäischen Tochterunternehmen der GRAWE ist sehr positiv, insbesondere da sie durch den Einsatz von unterschiedlichsten Schriften wie bspw. kyrillisch zu einer zusätzlichen Komplexität im Projekt beigetragen haben.

Über innoWake
Seit über 16 Jahren bietet die innoWake gmbh innovative, nachhaltige und flexible Lösungen für die Modernisierung von Anwendungen und Entwicklungsumgebungen. innoWake greift die Problembereiche der bestehenden Anwendungen auf und löst sie mit einem einzigartig »sanften« Ansatz zur Modernisierung. Außerdem bietet innoWake hochautomatisierte Wege, um u.a. Natural- und COBOL-Anwendungen nach Java zu migrieren. Bei innoWake treffen Expertise in Java, Natural, COBOL und PL/1 fruchtbar zusammen. Das Softwareunternehmen hat sein Headquater in Senden bei Ulm und Standorte in der Schweiz (St. Gallen) und den USA (Austin TX, Denver CO, San Francisco CA). Momentan beschäftigt innoWake 100 Mitarbeiter. Die Geschäftsführung besteht aus Thorsten Bernecker, Björn Langmack und Mirko Schliemann.

 
 

Tags sind Schlüsselworte mit besonderer Wichtigkeit.
  innoWake Flowlayout RIA-Client innoWake Forum RIA-basierte Laufzeitumgebung Save the day integriertes Testframework Workflows aufzeichnen Experten news Rich Internet Application Vorträge KommunikationNext Gen Migration Legacy Systeme Modernisierung  
© 2016 innoWake gmbh | Impressum | Datenschutz | Sitemap